Aktuelles

Jun 29, 2022

Nicht entweder oder, sondern das Beste aus allen Welten


Kategorie: Die KGS informiert

Am vergangenen Mittwoch fand an der KGS Tarmstedt ein schulinterner Fortbildungsnachmittag für alle Lehrkräfte zum Thema „Digitalisierung“ in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk von „mobile.schule“ statt. 
Herr Rothmund, der die Arbeitsgruppe zur Digitalisierung leitet, dankte in seiner Begrüßung den Vertretern aus Schulleitung, Kollegium und Elternschaft für den großen Einsatz in den letzten Jahren, um die Digitalisierung an der KGS voranzutreiben. „Die Digitalisierung war und ist ein gewaltiger Prozess, der sicherlich nur gemeinsam als Team zu meistern ist.“ Inzwischen seien die meisten Unterrichtsräume mit interaktiven Tafeln ausgerüstet und seit einem halben Jahr nutze der erste Jahrgang durchgängig iPads im Unterricht. „Diese neuen technischen Werkzeuge sinnvoll im Unterricht einzusetzen wird die große Aufgabe, die uns in den nächsten Jahren als Kollegium begleiten wird.“ 
Im darauf folgenden Impulsvortrag thematisierte Andreas Hofmann (Medienberater und Geschäftsführer von mobile.schule GmbH) die verschiedene Herausforderungen, die sich durch den digitalen Wandel ergeben. Es sei „viel mehr eine pädagogische Herausforderung als eine technologische“. Die Profis dafür seien die Lehrer:innen und er mahnte, dass die Diskussion über Bildung wieder stärker von den Pädagoginnen geführt werden müsse. 
Gleichzeitig gelte es für alle zu verstehen, wie sich die Welt unserer Kinder verändert hat um zu begreifen, wie sich Schule verändern muss. „Man kann nicht die Augen vor TikTok und co. verschließen, man muss das Phänomen verstehen.“ Der Stellenwert von Schule und den Lehrer:innen habe sich durch YouTube und anderen Onlineplattformen verändert, die Lehrkraft sei für die Kinder nicht mehr die Wissensquelle Nr.1. 
Am Ende betonte er, dass der digitale Wandel eine große Herausforderung aber auch Chance zugleich sei. „Niemand erwartet Wunder, Neugierde und Offenheit sind aber die Grundvoraussetzung.“ 
Danach ging es für die ca. 90 Lehrkräfte in vier verschiedene Workshops zu den Themen „iPad in Lehrerhand“, „Kollaboratives Arbeiten“, „eBooks erstellen“ sowie „Filmerstellung und -bearbeitung mit dem iPad“. Die Workshops wurden von Referent:innen der mobile.schule geleitet, die bereits über jahrelange Erfahrung im Einsatz digitaler Werkzeuge im Unterricht haben. Hier konnten Funktionen der entsprechenden Apps vorgeführt und erste Unterrichtsbeispiele ausprobiert werden. 
Am Ende des Tages zog die didaktische Leiterin Frau Meyer eine durchweg positive Bilanz: „Es war und ist unser Anliegen, die Kolleg:innen für den Einsatz der neuen digitalen Technik im Unterricht zu begeistern und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten zu skizzieren. Ich denke das ist uns heute gelungen.“

Christian Rothmund

 

 

Zeitung: 
Erscheinungsdatum: