Konzepte

 

Eine Schule für alle Kinder: gemeinsam und differenziert 

In den Klassenverbänden werden alle Schülerinnen und Schüler in den Fächern Naturwissenschaften (Jahrgang 5 und 6), Deutsch (Jahrgang 5- Pilotprojekt) Geschichte, Erdkunde, Politik, Arbeitslehre,  Religion, Kunst, Musik und Sport gemeinsam schulzweigübergreifend unterrichtet. In der Klassengemeinschaft ist jeder aufgehoben und Teil einer Gemeinschaft. Individuelle Stärken und Anforderungen fördern und fordern wir durch differenzierte Aufga­benstellungen und Klassenarbeiten mit Hilfe unterschiedlicher Methoden, Sozialformen und Materialien. Die Schülerinnen und Schüler werden schulformbezogen beurteilt. 

In den Fächern Deutsch (ab Jahrgang 6- Pilotprojekt), Mathematik, Englisch, Französisch oder Spanisch und im Fach­be­reich Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie ab Jahrgang 7) wird in schulzweigbezogenen Kursen unterrichtet. Hier gibt es Haupt-, Realschul- und Gymnasialkurse. Die Schülerinnen und Schüler mit einem Förderbedarf erhalten im zugewiesenen Umfang Unterstützung durch Förderschullehrkräfte.

Es ist nie zu spät ....

Fast kein Schüler ist überall nur gut oder schlecht. Wir alle haben unsere Schwächen aber auch besondere Stärken. Alle unsere differenzierten Kurse liegen parallel. Deshalb können begabte Schülerinnen und Schüler in Deutsch, den Fremdsprachen , Mathematik und den Naturwissenschaften an den Kursen der nächst höheren Schulform teilnehmen und so, wenn sich die Leistungen in mehreren Fächern verbessern, sogar die Schulform wechseln. Diese Wechsel erfolgen in aller Ruhe zum Halbjahr oder Schuljahresende, in pädagogischer Ab­sprache zwischen Lehrerinnen und Lehrern und den Erziehungsberechtigten. Der große Vorteil: Wer den Schulzweig wechselt, muss nicht die Klasse oder die Schule verlassen.

Keine Ängste beim Wiederholen

“Sitzenbleiben” kann  in unserem System aufgefangen werden. Wenn die Eltern, die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte es für sinnvoll halten, den Schulzweig zu wechseln statt das Schuljahr zu wiederholen, können die Schülerinnen und Schüler in ihrem Klassenverband bleiben. Es ist aber genauso möglich, ein Schuljahr zu wiederholen.

Neigungen werden im Wahlpflichtunterricht besonders berücksichtigt

In diesem Bereich wählen die Schülerinnen und Schüler ihre Neigungsfächer. Realschülerinnen und -schüler haben die Möglichkeit eine zweite Fremdsprache zu wählen (vgl. Wahlpflichtangebote).

Berufsorientierung

Die Schülerinnen und Schüler nehmen jeweils im 8., 9. und  11. Schuljahr an einem Betriebspraktikum teil. Auch Auslandspraktika sind in der Sekundarstufe II möglich. Zur Zeit verfügt die Schule über Kontakte zu einer Schule in Finnland.

Abitur nach 13 Jahren

Schülerinnen und Schüler der KGS Tarmstedt machen das Abitur nach dreizehn Jahren. Voraussetzung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe ist der Erweiterte Sekundarabschluss I.

Förderunterricht 

Die Schule bietet im Rahmen ihrer Versorgung mit Unterrichtsstunden im Wahlpflichtbereich und im Ganztag Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch für leistungsschwache und leistungsstarke Schülerinnen und Schüler an. .

Europaschule

Die Schule fühlt sich besonders den Partnergemeinden der Gemeinde Hepstedt in allen EU-Staaten verbunden. Zu vielen Schulen dieser Gemeinden bestehen Beziehungen. Studienfahrten in die Länder der europäischen Gemeinschaft, Austausche mit  Frankreich und Spanien, Kontakte und Besuche in die Türkei, von und nach Polen und in die Ukraine, Studienfahrten nach England, Auslandspraktika, Projekte und Projektwochen und vieles mehr gehören in Tarmstedt zum schulischen Alltag der Sekundarstufe I. In der Oberstufe bieten wir zudem neben Studienfahrten ins In- und Ausland eine umfassende Vorbeitung auf internationale Studien- und Berufswege an.
Die KGS Tarmstedt ist darüber hinaus Mitglied in den Netzwerken der interkulturellen Schulen in Niedersachsen.

Medienkonzept

Lernen und Arbeiten mit dem Computer sind bei uns keine Zukunftsvisionen. Wir haben ein Medienkonzept entwickelt, das Schülerinnen und Schülern vom 5. bis zum 12. Jahrgang systematisch fit macht im Umgang mit alten und neuen Medien. An dem Konzept wird weiter gearbeitet.

Niederdeutsch

„Die niederdeutsche Sprache wird in der KGS Tarmstedt aktiv in den Schulalltag einbezogen. Dies erfolgt z. B. durch AGs, WPKs, Projekte, Teilnahme an Veranstaltungen/Wettbewerben und spiegelt sich im Erscheinungsbild der Schule wider.“