Schülerfirma

 

In einer Schülerfirma werden in Anlehnung an reale Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen geplant, hergestellt und gegen Geld verkauft. Eine Schülerfirma ist eine gute Möglichkeit zu erfahren, welche grundsätzlichen Aufgaben ein Unternehmen zu bewältigen hat und welche Bedeutung Arbeit und Beruf 
zukommen. Sie ist somit ein gutes Trainingsfeld, um fachliches Wissen nicht nur theoretisch zu erwerben, sondern auch praktisch anzuwenden und Arbeitstechniken und Verhaltensweisen einzuüben.

 

Wie ist die Schülerfirma an der KGS-Tarmstedt organisiert?

Die Schülerfirma findet an einem Tag der Schulwoche statt. Die Arbeitszeit beträgt wöchentlich vier Unterrichtsstunden. Sie beginnt immer um 13 Uhr  und endet um 15.55 Uhr. Die einzelnen Abteilungen sind in unterschiedlichen Räumen bzw. Bereichen in der KGS untergebracht.

Alle Schüler und Schülerinnen des neunten und zehnten Jahrgangs, die keine zweite Fremdsprache gewählt haben, werden vier Unterrichtsstunden pro Woche in der Schülerfirma unterrichtet. Schülerinnen und Schüler des Realschulzweiges belegen hier einen zweistündigen Profilkurs und einen zweistündigen Wahlpflichtkurs. Sie erhalten im Zeugnis für diese beiden Kurse jeweils eine Note. Hauptschüler und Hauptschülerinnen absolvieren die Schülerfirma in einem vierstündigen Wahlpflichtkurs und erhalten auf dem Zeugnis dafür eine Note.

Das Profilfach muss aus schulrechtlichen Gründen für zwei Jahre gewählt werden, deshalb ist es nicht möglich, die Abteilungen/Profile zu wechseln.

In der Schülerfirma der KGS Tarmstedt können Schülerinnen und Schüler zwischen drei unterschiedlichen Profilen wählen: Profil Technik,
Profil Wirtschaft und Profil Gesundheit / Soziales. Insgesamt besteht die Schülerfirma aus fünf Abteilungen, die den entsprechenden Profilen zugeordnet sind.