Englisch

Das Fach Englisch an der KGS Tarmstedt

In der globalisierten und zunehmend digitalisierten Welt kommt Englisch als Verkehrssprache eine Schlüsselrolle zu. Damit nimmt das Unterrichtsfach Englisch als erste Fremdsprache eine bedeutende Rolle ein, um Kinder auf die Zukunft vorzubereiten und sprachlich und interkulturell handlungsfähig zu machen.

Dank der guten Zusammenarbeit mit den Grundschulen (Wilstedt und Tarmstedt) wissen wir Englischlehrkräfte der KGS Tarmstedt, welche Englischkenntnisse und Arbeitsweisen in der Grundschule erworben und gelehrt wurden. Die bisher erworbenen kommunikativen Kompetenzen liegen schwerpunktmäßig im Bereich des Sprechens und Hörverstehens und werden bei uns in den folgenden Jahren vertieft und um die Kompetenzen Schreiben, Leseverstehen und Sprachmittlung erweitert. Außerdem werden Methoden (z.B. Lernstrategien, Halten von Präsentationen) sowie die interkulturelle Kompetenz (z.B. Umgang mit kultureller Vielfalt) geschult und gefestigt.

Das Fach Englisch wird bei uns an der KGS Tarmstedt in der Sekundarstufe I im Kursverbund mit drei oder vier Unterrichtsstunden pro Woche unterrichtet. In den Jahrgängen 5 bis 7 wird der Unterricht auf zwei Niveaustufen erteilt: entweder nehmen die Kinder am Unterricht in gemeinsamen Haupt- und Realschulkursen oder in Gymnasialkursen teil. Ab Jahrgangsstufe 8 findet der Unterricht auf drei Niveaustufen statt. Ein bedeutendes Merkmal unseres Kurssystems ist es, dass die Schülerinnen und Schüler bei guten und sehr guten Noten (und auf Beschluss der Klassenkonferenz) an höherwertigen Kursen teilnehmen können. Dieses Prinzip der Durchlässigkeit dient dazu, besonderen Begabungen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden.

Begleitet wird der Lernprozess in den Gymnasialkursen vom Lehrwerk „Green Line“ des Klett-Verlags. Der Unterricht in den Jahrgängen 5 bis 7 im Haupt-/Realschulzweig wird durch das Lehrwerk „Blue Line“ des Klett-Verlags ergänzt, der Hautschulkurs ab Jahrgang 8 arbeitet mit dem Lehrwerk „New Highlight“ von Cornelsen und der Realschulkurs ab Jahrgang 8 mit dem Lehrwerk „Red Line“ von Klett.

Am Ende der Sekundarstufe I sollen die Schülerinnen und Schüler die wesentlichen Grundkenntnisse der englischen Sprache erworben haben, damit die Teilhabe an der globalisierten und digitalisierten Arbeitswelt erfolgreich gelingt. Während für den Förder- und Hauptschulabschluss am Ende des 9. Jahrgangs keine Prüfung im Fach Englisch erforderlich ist, ist Englisch Teil der Abschlussprüfungen für den Haupt- und Realschulabschluss am Ende des 10. Schuljahres.

Die gymnasiale Oberstufe beginnt im ersten Jahr mit der E-Phase, der als Bindeglied zwischen der Sekundarstufe I und II eine besondere Bedeutung zukommt. Die Arbeit in diesem Schuljahr konzentriert sich im Wesentlichen auf die Festigung und Weiterentwicklung der bereits erworbenen Kompetenzen. Der Englischunterricht in der E-Phase findet im Klassenverband statt. In diesem Jahrgang wird mit dem Lehrwerk „Context Starter“ des Cornelsen-Verlags gearbeitet.

In der darauffolgenden Qualifikationsphase kann das Fach Englisch auf erhöhtem oder auf grundlegendem (als Prüfungs- oder Belegfach) Niveau für das Abitur angewählt werden. Eine Abwahl des Faches Englisch ist nur dann möglich, wenn es der Profilwahl nicht entgegensteht, bzw. eine andere Fremdsprache bis zum Abitur fortgeführt wird.